Solarstrom ist gut für die Umwelt und für den Geldbeutel. Der unversiegbare und kostenlose Strom aus der hauseigenen Quelle ist bei Eigenheimbesitzern hoch im Kurs.


Der Strom aus der Sonne ist gut für die Umwelt


Hinter der Entscheidung in eine Photovoltaikanlage zu investieren, stecken oft ökologische Motive. Der aus Sonnenenergie gewonnene Strom ist eine beliebte Alternative zu Atom- oder Kohlestrom und leistet einen wertvollen Beitrag gegen die Klimaerwärmung.


Der Strom am Dach macht unabhängig


Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach wird man selbst zum Stromerzeuger und betreibt sein eigenes kleines Kraftwerk. Der gewonnene Strom wird natürlich in erster Linie für den Eigenbedarf verwendet. Dadurch wird man unabhängig gegenüber Stromanbietern und muss keine Sorge mehr haben, wenn die Strompreise mal wieder erhöht werden. Nicht verbrauchter Strom kann in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden, wofür man eine sogenannte Einspeisevergütung pro gelieferter Kilowattstunde erhält.


Mit dem eigenen Strom on tour


Der durch die Photovoltaikanlage erzeugte Strom lässt sich auch zum Aufladen von Elektroautos verwenden. Sein Auto kann man so über die hauseigene Stromtankstelle aufladen und spart Geld. Mit Strom betriebene Fahrzeuge betankt man am besten, während niemand zuhause ist. So wird der Strom während der Ladezeit mit Sicherheit nicht im Haus benötigt.


Kaufen oder Mieten


Die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage ist nicht immer günstig. Die Anlage kostet rund 7000 Euro und amortisiert sich erst nach ungefähr 10 bis 15 Jahren. Wer diese Kosten nicht investieren möchte, kann die Anlage auch mieten. Dies ist für eine Laufzeit von 6 oder 12 Jahren möglich und die Investitionskosten entfallen. Nach Ablauf der Mietdauer kann man die Anlage zum Preis von rund 30 Euro kaufen. Natürlich kann man während der gesamten Mietdauer den produzierten Strom für den Haushalt nutzen.


Grüner Strom wird gefördert


In Österreich wird die Anschaffung einer Photovoltaikanlage gefördert. Dazu gibt es unterschiedliche Förderungen von Land und Bund. Auch Gemeinden fördern die Errichtung einer Photovoltaikanlage. Für gemietete Photovoltaikanlagen gibt es ebenfalls unterschiedliche Fördermöglichkeiten. Die Einreichung der Förderung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Die Höhe der Förderung ist von mehreren Faktoren wie der Art der Photovoltaikanlage und den Anschaffungskosten abhängig. Genaue Infos zu den Förderungsmöglichkeiten finden Sie unter dem Link www.pvaustria.at/forderungen


Wann rentiert sich eine Photovoltaikanlage


Wer sich für eine Photovoltaikanlage entscheidet, um Geld zu sparen, sollte sorgfältig rechnen. Aufgrund der sehr niedrigen Strompreise und der geringen Vergütungsprämien für nicht verbrauchten Strom, amortisieren sich die Anlagen erst nach etwa 10 bis 15 Jahren. Bei der Anschaffung sollte also eher der grüne Gedanke im Vordergrund stehen und die Idee, einen sehr wertvollen Beitrag für die Umwelt zu leisten. Für junge Häuslbauer, die noch sehr viele Jahre Freude an ihrem Eigenheim  haben werden, lohnt sich die Investition auf jeden Fall auch fürs Börserl.


Bald gibt’s wieder ein neues Technology Update. Besuchen Sie uns wieder!