TECHNIK: Energieeffizientes Heizen mit Luft-Wärme-Pumpe

Klimaschutz und CO2-Neutralität haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Auch auf die Wahl der richtigen Heizform nimmt das Einfluss und führt dazu, dass im Wohnbau vermehrt auf Systeme gesetzt wird, die zum Beispiel Wärme aus erneuerbaren Energiequellen erzeugen können und sich positiv auf die CO2-Bilanz auswirken.

Als Bauträger nehmen wir bei CPI Immobilien diese Verantwortung natürlich ernst. Wir wollen nicht nur modernen und schönen Wohnraum schaffen, sondern richten bei der Planung unserer Projekte unseren Fokus vermehrt auf nachhaltige Alternativen beim Heizen und Kühlen.

Heizung und Kühlung mit Luft-Wärme-Pumpen

Wussten Sie, dass Sie in Ihrer Küche bereits eine Wärmepumpe haben? Es ist Ihr Kühlschrank. In diesem Fall wird dem Raum jedoch Wärme entzogen, die Wärmepumpe hingegen leitet Wärme in den Raum. Als Wärmequelle dient der Luft-Wärme-Pumpe die Umgebungsluft, das heißt die Luft-Wärme-Pumpe saugt warme Außenluft an, um damit das Innere des Hauses zu heizen.

Luft-Wärme-Pumpen kommen im Vergleich zu Sole-Wasser-Wärmepumpen oder Wasser-Wasser-Wärmepumpen mit viel weniger Platz aus, sie benötigen ca. 1 m³ Platz und können sowohl im Außenbereich als auch im Keller aufgestellt werden.

Wie funktioniert die Luft-Wärme-Pumpe genau?

Im Kreislauf der Luft-Wärme-Pumpe verläuft ein Flüssigkeitsgemisch, das mittels eines Kompressors verdampft und anschließend verdichtet wird. Dadurch steigt die Temperatur und kann an den Heizkreislauf abgegeben werden.

In Kombination mit einer gut gedämmten Gebäudehülle und energiesparenden Fenstern sorgt der Einsatz von Luft-Wärme-Pumpen nicht nur für eine niedrigere CO2-Bilanz sondern auch für geringe Energiekosten.

Betrieben wird die Luft-Wärme-Pumpe mit Strom, den sie nicht selbst erzeugen kann. Daher wird eine externe Energiequelle für den Betrieb benötigt. Da der Anteil an Strom aus erneuerbarer Energie mit rund 21% in keinem EU-Land so hoch ist wie in Österreich (Quelle: www.oesterreichenergie.at) , trägt der Einsatz von Luft-Wärme-Pumpen dennoch zum Klimaschutz bei.

Wieso kann mit der Luft-Wärme-Pumpe auch kühlen?

Will man die Luft-Wärme-Pumpe zum Kühlen verwenden, funktioniert das einfach durch eine aktive Umkehr des Wärmepumpenkreislaufs. Während man zum Heizen die Wärme der Außenluft entzieht, nutzt man um zu kühlen die Wärme der Innenluft und führt diese nach draußen ab.

Bei herkömmlichen Klimaanlagen wird gekühlte Luft über z.B. Wand- oder Deckeneinheiten (Splitgeräte) an den Raum abgegeben. Bei der Kühlung mittels Luft-Wärme-Pumpe wird der Raum jedoch über die Wasserleitungen im Heizungssystem gekühlt. Zur Kühlung des Raums können Fußbodenheizungen, Kühldecken, Gebläsekonvektoren und aktivierte Bauteile genutzt werden.

Die Vorteile der Luft-Wärme-Pumpe auf einen Blick

  • Kompakt und flexibel einsetzbar
  • Wartungsarm
  • Auch zur Kühlung im Sommer geeignet
  • Energie- & Kosteneffizient

Mehr zum Thema Technik in unseren Projekten gibt es bald wieder hier am Blog. Bleiben Sie dran!