Die Vöglein zwitschern, die Marillenbäume erstrahlen in hellrosa Blütenbracht und es riecht herrlich nach frischen Blumen. Das kann meistens nur eines bedeuten: Ostern steht unmittelbar vor der Tür.

 

Damit es nicht nur vor der Haustür wunderschön aussieht, sondern auch in den eigenen vier Wänden das Osterflair einzieht, haben wir hier ein paar Tipps für nachhaltige Osterdekorationen für Sie vorbereitet.

 

Eier natürlich färben

Herkömmliche Farben um Ostereier zu Färben, enthalten oft umstrittene Farbstoffe. Unser Lösungsvorschlag: Färben mit Lebensmitteln, die sie vielleicht sogar übrig haben.

Gelb: Kurkuma zusammen mit 1 EL Essig verrühren und darin die Eier für 10-30 Minuten kochen.
Sie können die Eier auch nach dem Kochen noch eine Weile im Sud stehen lassen, wenn Sie eine noch intensivere Farbe erzielen wollen.

 

Pink: 1-2 Rote Rüben schneiden und mit 1 EL Essig kochen, bis das Wasser eine satte Farbe erhalten hat. Nun die Eier hinzufügen und beliebig lange mitkochen. Anschließend den Topf für 10-60 min ruhen lassen und erst danach die Eier aus dem Wasser holen.

 

Rot: Die Eier in ½ L Rotwein für 10-15 min kochen.

Braun: Die Eier in Zwiebelschalen einwickeln und fixieren, anschließend für 10 Minuten kochen.

Lila: Heidelbeeren zusammen mit 1 EL Essig verrühren und darin die Eier beliebig lang kochen. Danach die Eier im Heidelbeerwasser 10-60 min ruhen lassen.

 

Blau: ½ Rotkrautkopf klein schneiden und mit 1 EL Essig kochen, bis das Wasser die Farbe aufgenommen hat. Nun die Eier hinzufügen und beliebig lange mitkochen. Anschließend den Topf für 30 min – 8 Stunden ruhen lassen und erst danach die Eier aus dem Wasser holen.

 

Grün: Spinat zusammen mit 1 EL Essig verrühren und darin die Eier für 10-30 Minuten kochen.
Sie können die Eier auch nach dem Kochen noch eine Weile im Sud stehen lassen wenn Sie eine noch intensivere Farbe erzielen wollen.

 

Salzteig Anhänger

Wer ganz auf tierische Eier verzichten möchte, kann ganz einfach selbst mit einem ovalen Keksausstecher und Salzteig seine eigenen Veganen Ostereier herstellen.

 

Dazu brauchen Sie nur 1 Teil Salz, 2 Teile Mehl und 1 Teil Wasser.
Je nachdem wie viel Anhänger Sie herstellen möchten können sie zum Maß nehmen einen kleinen Becher oder eine Schüssel verwenden.

Wenn Sie alle Zutaten zu einem sämigen Teig geknetet haben, rollen Sie diesen flach und gleichmäßig aus. Anschließend können Sie mit Keksausstechern diverse Formen ausstechen. Vergessen Sie nicht auf ein kleines Loch, das Sie mithilfe eines Zahnstochers oder Stäbchens ans obere Ende Ihres Anhängers stechen sollten.
Zu guter Letzt werden die Anhänger für 45 Minuten bei 150°C gebacken.

Wer die Anhänger gerne bunt gestalten möchte, hat zwei Möglichkeiten:
1) Den Teig mit Gewürzen und Kräutern (Kurkuma, Paprikapulver, Orangensaft etc.) vor dem Backen färben.

2) Den Teig erst nach dem Backen mit Wasserfarben oder anderen Farben bemalen.

 

Äste aus der Natur
Statt Palmkätzchen aus dem Blumengeschäft können Sie heuer einen Spaziergang durch die Natur machen und sich selbst ein paar schöne Äste abschneiden. Das Schöne daran ist, die Äste können Sie im nächsten Jahr wieder verwenden.

 

Blumen im Topf
Schnittblumen sind natürlich sehr schön, und gerade zu Ostern passt ein Strauß Tulpen wunderbar auf den Ostertisch. Schnittblumen sind aber leider meistens alles andere als Nachhaltig. Sei es nur der Wasserverbrauch beim Anbau, beheizte Glashäuser die das ganze Jahr über Stromfresserchen sind, Pestizide gegen Schädlinge oder Kunstdünger, es gibt viele negative Aspekte an Schnittblumen.
Gerade Tulpen kommen beispielsweise meistens im besten Fall aus Holland, aber auch Mittel- und Zentralasien sind in der Tulpenzucht häufige Herkunftsländer.

Sie müssen deshalb aber nicht auf Ihre Frühlingsblumen verzichten, Tulpen, Märzenbecher und Hyazinthen sind nur ein paar der Beispiele, die sich auch im Topf gut machen. Diese können Sie anschließend auch bei wärmeren Temperaturen auf Balkon, Terrasse oder Fensterback einsetzen.


Wiederverwenden

Wer nicht auf seine Osterhasenfiguren, Osterneste und Co verzichten kann und möchte, kann dennoch auch hier darauf achten, keine Deko aus Plastik zu kaufen.
Gerade zu Ostern ist die Auswahl an Keramikdeko relativ groß, suchen Sie sich etwas aus, was ihnen nicht nur heuer gefallen wird, weil es zum Beispiel in der aktuellen Trendfarbe erstrahlt.

Das jährliche Wiederverwenden Ihrer Dekoartikel, schont nämlich nicht nur die Umwelt sondern auch ganz nebenbei das Geldbörserl.