Alle Kisten sind gepackt, Umzugsfirma oder Freunde sind mobilisiert und Sie sehen nur noch das Licht über Ihrem gemütliche Sofa am Ende des Tunnels?
Sie haben es sich auch schon fast verdient, einmal müssen Sie allerdings noch Ihre mentalen Kräfte zusammenraffen, Ihren Drucker heiß laufen lassen und einen Haufen Papierkram erledigen.
Wir verraten Ihnen, was Sie noch unbedingt an-, ab- oder ummelden müssen bevor Sie Ihr neues Zuhause entspannt genießen können.

 

Wohnsitz An- und Abmelden
Der erste Weg, nachdem Sie Ihre neue Wohnung bezogen haben, sollte zum Meldeamt führen, um sich vom alten Wohnsitz abzumelden. Die Anmeldung am neuen Wohnort wird Zug um Zug durchgeführt. Sie können die An- und Abmeldung in Wien auf jedem magistratischen Bezirksamt durchführen. In den anderen Bundesländern erfolgt die Eintragung ins Melderegister entweder auf der Bezirkshauptmannschaft oder am Gemeindeamt Ihres Wohnortes. Lassen Sie Ihrem Arbeitgeber gleich eine Kopie Ihres neuen Meldezettels zukommen. Der Meldezettel gilt auch als Nachweis für die Inanspruchnahme von Umzugstagen.

 

Strom & Gas

Seit 2001 ist der österreichische Energiemarkt liberalisiert und Sie können daher Ihren Anbieter frei wählen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, gibt es zahlreiche Websites die sich auf den Preis- und Leistungsvergleich der diversen Anbieter spezialisiert haben.

Wenn Sie sich für einen oder mehrere getrennte Anbieter entscheiden, vereinbaren sie einen Termin, damit Ihr neuer Stromlieferant die Zählerstände am alten und neuen Wohnsitz ablesen kann. Der An- oder Ummeldung sollte so nichts mehr im Wege stehen.

 

Jahresabrechnungen

Für Gas, Strom, Fernwärme bezahlen Sie immer einen Pauschalbeitrag der sich aus ihren bisherigen Verbräuchen ermittelt. Der tatsächliche Verbrauch wird immer am Ende eines Jahres ermittelt. Daraus kann sich dann entweder ein Guthaben ergeben, oder eine Nachzahlung resultieren. Bitten Sie ihre Anbieter diese Abrechnung mit Stichtag ihres letzten Tages in der alten Wohnung zu erstellen damit es zu keinen Streitereien mit dem Nachmieter kommen kann.

 

Fernwärme

Sofern sie Warmwasser und Heizung über Fernwärme erhalten, müssen Sie vor dem Umzug schriftlich die Aufkündigung der Heizkostenabrechnung beantragen und gleich die neue Wohnadresse für die Zusendung Ihrer künftigen Rechnungen bekanntgeben.

 

Telefon/Internet

Erkundigen Sie sich schon vor dem Umzug bei der Hausverwaltung oder Ihrem Makler darüber, ob in Ihrem neuen Heim ein Anschluss Ihres Wunsch-Betreibers installiert ist. Falls nicht, erkundigen Sie sich beim Anbieter Ihrer Wahl, ob ein Anschluss für TV und Internet installiert werden kann.

 

GIS Gebühren

Wenn Sie ein Radio oder einen Fernseher besitzen, sind Sie in Österreich dazu verpflichtet dies zu melden. Für die Nutzung fallen Gebühren an. Bei Erstbezugswohnungen finden Sie meistens gleich bei Einzug in Ihrem Briefkasten. Die GIS-Meldung sollten Sie innerhalb von 4 Wochen nach Einzug in Ihre neue Wohnung durchführen. Das kann einfach mittels Onlineformular geschehen.

 

Übrigens, der Anschluss bei einem Telekabel-Anbieter befreit nicht von den GIS-Gebühren. Diese sind zusätzlich für die Nutzung von Fernsehen und Radio monatlich zu bezahlen.


Versicherungen & Banken

Vergessen Sie nicht, alle ihre Versicherungen und Banken über Ihre neue Adresse zu informieren. Besonders wichtig sind KFZ- und Haushaltsversicherung, da diese an den Wohnort gebunden sind. Für die Ummeldung Ihres Autos, benötigen Sie eine Bestätigung der Versicherung. Sie können die Versicherungsgesellschaften schon vorab über Ihren geplanten Umzug und die neue Adresse informieren und bekannt geben, mit welchem Stichtag Versicherungsschreiben an die neue Anschrift zugestellt werden sollen.

 

KFZ-Anmeldung und Zulassung

Die Anmeldung von Fahrzeugen ist immer an den Wohnort bzw. die Meldeadresse gekoppelt. Innerhalb von 14 Tagen nach Ummeldung Ihres Wohnsitzes, müssen Sie dies auch der Zulassungsstelle bekannt geben. Wenn Sie innerhalb derselben Bezirkshauptmannschaft umziehen, fallen keinerlei Gebühren an. Wechseln Sie diese, ist die Ausstellung eines neuen Zulassungsscheins jedoch kostenpflichtig.