WOHNEN IM JAHRESKREIS: So werden Wohnung, Terrasse und Balkon wieder fit für den Frühling

Endlich ist es soweit, der Frühling ist da. Und dies bedeutet ein wenig Arbeit bevor wir die Sonne und die laue Luft wieder so richtig genießen können.

Ein wichtiger Aspekt beim jährlichen „Frühjahrsupdate“ der Wohnung ist natürlich die Terrasse.

Bevor man damit beginnt die Frühjahrsmöbel auf die Terrasse zu bringen, sollte diese erst einmal gründlich kontrolliert und anschließend sorgfältig gereinigt werden.

Ein wenig Outdoor-Arbeit für viel Vergnügen

Der Winter und der damit einhergehende Frost können auf Terrasse und Balkon gewaltigen Schaden zufügen. Wasser dringt in die kleinsten Spalten und Risse ein, gefriert im Winter zu Eis und dehnt sich aus.  Dadurch können Risse immer breiter und tiefer werden. Auch verstopfte Abflussrohre können für unsere Freiflächen eine Gefahr darstellen. Befand sich über den Winter Wasser im Rohr, kann es zum Platzen führen. Solche Schäden sind nicht immer offensichtlich, oft befinden sie sich unter dem Boden. Seien Sie daher immer achtsam, wenn Wasser an Stellen ausläuft, wo es nicht sollte. Melden Sie solche Schäden sofort Ihrer Hausverwaltung, damit sie sich darum kümmern und für eine Instandsetzung sorgen kann.

Eine gründliche Reinigung des Bodens ist nach dem Winter ebenfalls besonders wichtig. Außer Schmutz können sich im Laufe des Winters auch Algen, Moose und Flechten ansiedeln, die nicht nur unschön aussehen, sondern auch zu Schäden im Boden führen können.

Die Art der Reinigung und die Wahl des richtigen (umweltverträglichen) Reinigungsmittels ist abhängig von der Art des Bodens.

Holzboden:

Holzböden sollten grundsätzlich nicht mit Hochdruckreinigern behandelt werden, da der hohe Druck Schäden am Holz anrichten könnte. Verwenden Sie für Hochdruckreiniger immer eine spezielle Bürste und arbeiten Sie mit der schwächsten Druckeinstellung. Prinzipiell genügt es mit klarem Wasser zu reinigen. Bei sehr hartnäckigen Flecken helfen ein paar Löffel des guten alten Hausmittels Soda im Wasser aufgelöst.

Lassen Sie nach der Reinigung den Boden mindestens 12 Stunden lang trocknen bevor Sie ihn mit einem Holzpflegeöl behandeln, um ihn vor der Sonne zu schützen.

Betonboden:

Einem Betonboden können Sie mit grobem Sand zu Leibe rücken. Dieser wird kräftig über die Betonplatten gefegt und anschließend wird der Hochdruckreiniger eingesetzt. Wichtig ist allerdings auch hier immer einen entsprechenden Aufsatz zu verwenden. Geschieht dies nicht, könnten die Betonplatten zerbrechen. Der hohe Druck kann auch die Fugen ausspülen. Sollte das geschehen, ist danach ein Auffüllen der Fugen notwendig.

Pflastersteinboden:

Bevor Sie die Steine wie beim Betonboden reinigen, muss das Unkraut zwischen den Fugen entfernt werden. Danach führen Sie alle Schritte wie beim Betonboden durch.

 

So wird die Wohnung frühlingsfit

Neben Terrasse und Balkon gibt es auch indoor ein paar kleine To Dos, damit Ihre Wohnung wieder fit für den Frühling wird.

Richtiges Lüften im Frühjahr

Um im Frühjahr für ein angenehmes und gesundes Raumklima zu sorgen, sollten Sie mehrmals täglich für 10 Minuten lüften, indem Sie die Fenster vollständig öffnen. Werden die Temperaturen im Frühjahr bereits sommerlich warm, sollte nur mehr am frühen Morgen oder späten Abend gelüftet werden. Das verhindert eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in den Räumen.

Besonders im Frühjahr lässt sich die Temperatur oft schwer einschätzen, daher kann die Anschaffung eines Hygrometers Sinn machen. Mit diesem Gerät kann sowohl die Raumluftfeuchte als auch die Luftfeuchte im Außenbereich gemessen werden. So weiß man immer ob sich das Fensteröffnen lohnt, denn sollte der Feuchtigkeitsgrad der Außenluft höher sein als die Feuchtigkeit der Raumluft, bleibt das Fenster besser zu.

Mit diesen Tipps wünschen wir Ihnen einen wunderschönen Frühlingsbeginn.

Mehr Tipps gibt es bald wieder hier am Blog. Bleiben Sie dran!